15. November 2019
«Die Doktorarbeit von Dr. Teresa Tillmann beschäftigt sich mit (Hoch-)Sensitivität im beruflichen Kontext am Beispiel von Lehrkräften. Dabei verhilft das Merkmal zu einigen positiven Eigenschaften, aber auch zu Schwierigkeiten.»

01. September 2019
Der aktuellste Forschungsstand deutet darauf, dass es sowohl eine allgemeine Form der (Hoch-)Sensibilität im Sinne der Wahrnehmungsbereitschaft für innere und äußere Reize als auch unterschiedliche Facetten von Hochsensibilität gibt.

31. Januar 2019
Interindividuelle Unterschiede hinsichtlich wahrgenommener Belastung und deren gesundheitsbedingte Konsequenzen sind schon seit vielen Jahren ein Thema psychologischer Forschung, deren Perspektive durch die Sensitivitätstheorien in den letzten Jahren erweitert werden.

30. November 2018
Sensitivitätsforschende haben sich neben den Grundlagen zum Konstrukt der Hochsensitivität vermehrt auch mit dem Zusammenhang mit gesundheitsbezogenen Konsequenzen beschäftigt.

19. Oktober 2018
Während die Sensitivitätsforschung insbesondere auf Kreativität und Empathie als arbeitsrelevante Vorteile von Hochsensitivität verweist, werden als Nachteile die erhöhte Stress- sowie Burnoutgefährdung angeführt.

19. Oktober 2018
Ob die Vor- oder Nachteile von Hochsensitivität überwiegen, hängt von unterschiedlichsten, endogenen und exogenen Einflussfaktoren ab.

07. September 2018
In der Wissenschaft wird vermehrt auf die verschiedenen Faktoren hingewiesen, die mit Sensitivität einhergehen. Ergebnisse liefern allerdings bislang eher uneinheitliche Ergebnisse.

18. Juli 2018
Neuste Studien verweisen darauf, dass Sensitivität normalverteilt ist und drei Sensitivitätsgruppen mit hochsensitiven, durchschnittlich sensitiven, und wenigsensitiven Personen existieren.

19. Mai 2018
In der Wissenschaft wird für die Messung von Sensitivität meist die auf Selbsteinschätzung basierende Highly-Sensitive-Person-Skala benutzt.

05. April 2018
In der deutschsprachigen Öffentlichkeit wird meist der Begriff "Hochsensibilität" benutzt. Allerdings existieren einige Gründe, warum "Sensitivität" der geeignetere Begriff ist.